Franzjosefsfeld - Petrovopolje – Schönborn – Novo Selo

 

Franzjosefsfeld wurde in den Jahren 1886 von Ansiedlern aus Franzfeld /Banat gegründet. In den folgenden Jahren kamen Siedler aus Neu-Pasua /Syrmien und anderen  evangelischen Gemeinden der Batschka dazu. Nach Abschluss der Zuwanderung um 1894 lebten in Franzjosefsfeld ca. 800 Bewohner.

 

Der Ort liegt im nördlichen Bosnien, etwa 3 km von der  Stadt Bijelijna entfernt, unweit der Drina. Nach dem I. Weltkrieg wurde der Name in Petrovopolje umbenannt. Mit Einmarsch der Deutschen Truppen im II. Weltkrieg  in Jugoslawien stieg die Partisanengefahr  ständig,  und Petrovopolje wurde in Schönborn umbenannt, aus Dankbarkeit  für den Kommandanten der Deutschen Truppen, Graf von Schönborn, der den Deutschen in großer Bedrängnis zur  Hilfe kam.

 

Nachdem die Deutsche Wehrmacht die Sicherheit nicht mehr gewährleisten konnte, entschloss sich die Deutsche Volksgruppenführung, die Deutschen in Bosnien umzusiedeln. Der Ort wurde im Herbst 1942 aufgegeben, und die 1600 Bewohner in das besetzte Polen umgesiedelt. Nach langen Jahren in verschiedenen Auffanglagern mussten die Schönborner 1944 vor der Roten Armee flüchten und kamen auf verschiedenen Wegen nach Deutschland.  Der Ort wurde nach dem Abzug der Deutschen von den Einheimischen Novo Selo umgenannt.

 

Die Kirchenbücher von Franzjosefsfeld-Schönborn sind während der Kriegswirren verschollen. Es ist angedacht, ein Familienbuch „Franzjosefsfeld-Schönborn“ zu erstellen. Aus diesem Grund benötige ich dringend Personendaten, Ahnenpässe und andere Unterlagen von den ehemaligen Bewohnern. Bitte helfen Sie mit, dass dieses Vorhaben realisiert werden kann.

 

Kontakt:

Herbert Hoffmann

herbert.hoffmann(at)r-kom.net oder Telefon 0941 / 84349

 

Familienregister Franzjosefsfeld-Schönborn